Künstler, Manager, Produzent, Labelinhaber. All das steckt hinter der Frankfurter Rap-Ikone KAMOFLASH alias Mo385. Bereits in jungen Jahren schrieb er ausdrucksstarke Texte und kreierte durch sein Einfallsreichtum eigene Flows, welche so vorher noch nicht zu hören waren. Mit der Zeit ergab sich eine Art Kollektiv aus Produzenten, bestehend aus fünf Jungs, KAMOFLASH als einziger Rapper inklusive. In dieser Konstellation entstand 2004 der damals erste 385-Track „Sadtteil“. Doch die Anderen wussten, dass der damals 20 jährige, durch seine frische Energie, einen starken Hype hätte auslösen können, betrieben daher Rufmord und versuchten alles erdänkliche um das Raptalent aus seinem Werdegang zu zerren – erfolgreich. Am Ende war es keine Zusammenarbeit mehr, sondern nur noch ein gegenseitiges Aufeinanderhetzen. Somit starb das original 385-Kollektiv aus.

Im laufe seiner weiteren Karriere trat der Rapper des öfteren in Kontakt mit einigen der heute bekannten Sprechgesangsartisten, verhalf diesen teilweise zu großen Erfolgen und inspirierte viele von ihnen überhaupt erst mit Rap anzufangen. Letztendlich machte er keinerlei guten Erfahrungen in der Musikbranche, wurde oftmals hintergangen, im Potenzial eingeschränkt oder hinterrücks manipuliert. Aus diesem Grund gründete der Selfmade-Rapper sein eigenes Musiklabel „KAMOFLASH-RECORDZ„, welches seit 2011 offiziell anerkannt ist. Unter seinem Label veröffentlichte KAMOFLASH bereits einige Tracks wie beispielsweise „Bring die Drinks (ALLER ALLER)“ oder „Flows“, welche in der Partyszene viel Aufsehen erregen und die Mengen ins schwitzen bringen. Außerdem erschien unter KAMOFLASH-RECORDZ 2015 seine erste EPSTREETLIFE„, welche von schweren Zeiten auf der Straße und fetten Partys berichtet.

Mittlerweile läuft alles so, wie er sich es schon immer vorgestellt hat: Unabhängig und aus eigener Kraft. Jetzt bringt der Untergrundrapper neue Energie ins Game!

Written by redaktion